Tatkraft-Tag bei der Feuerwehr

„Guten Morgen, meine Herren“. Als Vorsitzende des Frauenausschusses ist eine solche Anrede für mich eher selten, aber an diesem Morgen um 07:30 Uhr sind bei der Feuerwehr tatsächlich nur Männer anwesend…IMG_9395
Einen ganzen Tag werde ich in der Interimswache Auf der Hüls verbringen.
Nach der Einkleidung geht es direkt los: Ein Rauchmelder in einem Seniorenheim schlägt Alarm. „Bei einem Seniorenheim ist davon auszugehen, dass eine potenziell größere Anzahl von hilflosen Personen in Sicherheit gebracht werden muss“, erklärt mir Herr Pütz. Deshalb rücken direkt zwei Löschfahrzeuge aus. Nach schneller Fahrt mit Blaulicht erreichen wir das Seniorenheim. Der Einsatzverantwortliche Herr Schröder geht zielsicher auf die Box mit den Feuerwehr-Laufkarten zu und entnimmt die Mappe. Mit ihrer Hilfe gehen meine Kollegen und ich zur Einsatzstelle, das kleine Apartment einer älteren Dame. Sie guckt sehr schuldbewusst, und es stellt sich heraus, dass sie ihre heimlich gerauchte Zigarette in ein Stück Papier gewickelt hat, das prompt anfing zu qualmen und den Alarm ausgelöst hat. Wir können uns also auf den Rückweg machen, zum Glück nur falscher Alarm! Weiterlesen

Tatkraft-Tag im dm

„Frau Jansen- ich berate Sie gern“ steht auf meinem Namensschild, das am dm-Kittel befestigt ist. Mein Tatkraft-Tag im dm im Aquis Plaza beginnt um 9 Uhr morgens. Die Kolleginnen des Einräumdienstes haben schon drei Stunden lang gearbeitet und die Regale bestückt. Marktleiterin Frau Schmidt und Assistent Herr Hill erklären mir zunächst bei einer Tasse Kaffee, wie ihr persönlicher Weg sie in den dm geführt hat. Beide sind ausgebildete Drogistin bzw. Drogist, und auch jetzt hat die Filiale unter ihren insgesamt 24 Teammitgliedern 2 Azubis. Foto: Birgit Triesch
Nachdem wir auch geklärt haben, wie mich mein Weg in die Politik und den Landtag geführt hat, geht es los: „Wir machen jetzt die Defektur“, erklärt Frau Schmidt, und schon schieben wir einen Regal mit bio-Produkten in den Gang. Ich räume Nudeln aus Kichererbsenmehl, Kokoswasser und vegetarische Bolognese ein und merke nach einer halben Stunde: das ist ganz schön anstrengend! Bücken, heben, ausräumen und gleichzeitig als Ansprechpartnerin für die Kundinnen bereit zu stehen, erfordert Konzentration.
Weiterlesen

Daniela Jansen hospitiert bei dm im Aquis Plaza – Spendenaktion zugunsten des neuen Projekts „FrauenNotWohnen“ von WABe e. V.

Pressemeldung dm-drogerie markt
Aachen/Karlsruhe, 15. August 2016.
Die NRW-Landtagsabgeordnete Daniela Jansen hospitiert am Montag, 22. August, beim Aachener dm-Markt im Aquis Plaza. Im Rahmen ihrer traditionellen „Tatkraft-Woche“ in der parlamentarischen Sommerpause schlüpft sie nun für einen Tag in den weißen dm-Kittel und krempelt die Ärmel hoch: Regale einräumen, Preisschilder aktualisieren und vielleicht sogar Kunden beraten steht auf dem Programm.
Zudem zieht sie von 15 bis 16 Uhr für einen guten Zweck Windeln, Lippenbalsam, Spülmittel und Co. über den Kassenscanner. Ihre Einnahmen samt einem Obolus spendet dm-drogerie markt für den von der Landtagsabgeordneten eigens ausgewählten Zweck: nämlich für das kürzlich von WABe e. V. ins Leben gerufene Projekt „FrauenNotWohnen“ für wohnungslose Frauen in besonderen sozialen Schwierigkeiten.
„Wir setzen darauf, dass viele Aachener an diesem Montagnachmittag vorbeikommen und Frau Jansen bei ihrer Kassierstunde in Bewegung halten“, sagt dm-Filialleiterin Julia Schmidt. „Schließlich soll ja eine richtig hohe Summe für die WABe zusammenkommen.“

Spendenaktion zugunsten des neuen Projekts „FrauenNotWohnen“ von WABe e. V.
Zum dritten Mal legt Daniela Jansen nun eine „Tatkraft-Woche“ ein, das heißt, sie packt jeweils einen Tag lang bei Unternehmen und Einrichtungen mit an. So will Daniela Jansen „die Lebenswirklichkeit der Menschen in ihrem Wahlkreis aktiv kennenlernen und daraus Rückschlüsse für ihr politisches Handeln ziehen“. In den letzten Jahren bekam sie zum Beispiel Einblick in den Arbeitsalltag bei der Agentur für Arbeit, bei Rewe sowie beim Sozialkaufhaus von WABe e. V. Mit dem Erlös ihrer Kassierstunde bei dm möchte sie eben diesen Verein bei der Beheimatung wohnungsloser Frauen, die mittellos sind oder am Existenzminimum leben, in Aachen unterstützen.
Wohnraum als ein erster, unumgehbarer Schritt für ein Leben mit Perspektive: Das erste zentrumsnahe von WABe erstandene Haus wurde im Juli von sieben Frauen bezogen. „Es fehlt einfach an bezahlbarem Wohnraum – wir suchen bereits tatkräftig nach einer zweiten Immobilie“, sagt WABe-Geschäftsführer Alois Poquett.

Zu dm-drogerie markt
Sich in der Gesellschaft einzubringen und diese positiv mitzugestalten, gehört zum Selbstverständnis von dm-drogerie markt.
So organisieren die dm-Teams regelmäßig entsprechende Aktionen, mit denen sie sich für einen guten Zweck in ihrer Umgebung einsetzen. Für seine nachhaltigen sozialen Engagements erhielt das Unternehmen den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und den Deutschen Kulturförderpreis. Mit der Initiative „HelferHerzen – Der dm-Preis für Engagement“ will dm ehrenamtliches Engagement würdigen und stärken. Gemeinsam mit dem Naturschutzbund Deutschland e. V., dem Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband e. V. und der Deutschen UNESCO-Kommission e. V. soll das Vorbild engagierter Menschen in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden. Fast 10.000 Bürgerinnen, Bürger und Organisationen sind im Frühjahr der Aufforderung zur Teilnahme gefolgt. Bei dm-drogerie markt arbeiten europaweit 55.000 Menschen in rund 3.300 Märkten, in Deutschland sind es 38.500 Mitarbeiter. In Deutschlands größter Mitarbeiterbefragung wurde dm branchenübergreifend zum besten Arbeitgeber
Deutschlands 2016 gewählt.
Beim jährlichen „Kundenmonitor“ wurde dm erneut als beliebtester Drogeriemarkt Deutschlands ausgezeichnet.

Die Bahnhofsmission – ein ganz besonderer Ort

Bahnhöfe nicht nur Orte der Reise, sondern auch des Ankommens.
Bei meinem Tag in der Bahnhofsmission erfahre ich zunächst durch ein Gespräch mit den Trägervertreterinnen (Diakonie und InVia), was Strukturen und Herausforderungen der Arbeit betrifft: Nicht nur Reisebegleitungen, auch Hilfestellungen für obdachlose Menschen gehören zu den Aufgaben.
Das wird dann im Außendienst sehr praktisch: „Wir gehen jetzt mal auf Gleis 6, da fährt ein Zug ab, der in Lindern geteilt wird“, sagt Konni, hauptamtlicher Mitarbeiter der Bahnhofsmission. Elisabeth, seine ehrenamtliche Kollegin und Studentin der Biologie, nickt zustimmend. Und tatsächlich sind viele Passagiere ratlos, in welchen Zugteil sie einsteigen sollen und wenden sich an die durch ihre blauen Westen deutlich erkennbaren Mitarbeiter. Auch Reisebegleitungen für hilflose Personen gehören zu ihren Aufgaben.
Weiterlesen

Tatkraft-Woche 2015 – Ein Tag beim Stadtbetrieb

Der Öcher hat ja oft „kein Wetter“- so ein Tag muss heute wohl sein. Bei leichtem Nieselregen treffe ich auf die Kollegen vom Stadtbetrieb im Stadtgarten am Spielplatz Ausgang Ungarnstrasse. Klaus Blömeke ist Teamleiter für 3 der insgesamt 10 Betriebshöfe in Aachen und weist mich ein: nachdem die Büsche und Hecken geschnitten sind, müssen wir den Grünschnitt zusammen rechen und verladen. Tatkraft-Einsatz beim Stadtbetrieb
Dabei kommen wir ins Gespräch über die Struktur des Stadtbetriebs.
Es ist nämlich keinesfalls so, dass hier eine Kolonne kommt und für Rasen mähen, Grünschnitt, Spielplatzpflege und Mülleimer leeren gleichzeitig zuständig ist. „Zuerst kommt die Mähkolonne, die muss aber zuvor dafür sorgen, dass der Abfall von der Wiese gesammelt wird. Auch an den Ecken und Kanten wird nachgeschnitten“, klärt Klaus Blömeke mich auf.
Weiterlesen

Tatkraft-Woche 2015: Ergebnisse der Abstimmung

275 mal wurde abgestimmt, 538 Stimmen dabei abgegeben – jetzt geht es ans Terminieren.
In der ersten August-Woche werde ich dann (hoffentlich) in folgenden Betrieben und Einrichtungen mit anpacken dürfen:
Kennedy-Grill – Servicekraft (37%, 102 Stimmen)
Tierschutzverein für die StädteRegion Aachen e.V. – Projekt „Tischlein deck dich – für die Tiere“ (30%, 83 Stimmen)
Uniklinikum Aachen – Klinik für Onkologie / FB Interdisziplinäre Tumorambulanz (ITA) – Krankenpflege (25%, 70 Stimmen)
Aachener Stadtbetrieb – Stadtreinigung, Grünflächenpflege (23%, 62 Stimmen)
Bahnhofsmission Aachen – Ehrenamt in der Soforthilfe (21%, 59 Stimmen)

Danke an Alle, die mitgestimmt haben.
Ich werde berichten!

hier noch einmal die abgeschlossene Umfrage mit allen Ergebnissen:
http://daniela.jansenfueraachen.de/tatkraft-2/tatkraft-abstimmung/

Jetzt über TatKraft-Einsatzorte abstimmen!

Wie schon im Newsletter angekündigt, kann ab sofort (und bis zum 15. Juli) hier auf der Website über die „Einsatzorte“ meiner diesjährigen TatKraft-Woche abgestimmt werden.
Also, mitmachen und Häkchen setzen. Ich bin gespannt!
Hier geht es zur Abstimmung

Tatkraft-Tag im ambulanten Pflegedienst Visitatis

Die erste Herausforderung an diesem Tag: Mein Wecker klingelt um 05:45. Das ist mir eigentlich eindeutig zu früh, aber es hilft ja nichts. Ich starte um 6 Uhr mit Nina vom ambulanten Pflegedienst Visitatis in Walheim zu ihrer täglichen Tour. Sie erzählt mir im Auto, dass sie ihren Job sehr gern macht und die meisten „ihrer“ zu Pflegenden Leute sehr nett und lieb zu ihr sind.
Wir fahren zuerst zu einem älteren Herrn, der im Bett gewaschen wird. Beim anziehen braucht er ebenfalls Hilfe, danach ist er aber für den Tag gerüstet und kocht sich erst mal einen Kaffee. Keine 20 Minuten hat das gedauert, mindestens eine Minute geht aber für die Dokumentation drauf. „Ich finde es richtig, dass wir aufschreiben, was wir getan haben, schon allein deshalb, wenn mal eine Kollegin die Strecke übernimmt“, meint Nina. Aber oftmals nimmt das viel Zeit in Anspruch, die sie gern mit den Menschen verbringen und plaudern würde.
Weiterlesen

Tatkraft im Sozialkaufhaus der WaBe

Der Tag am Freunder Weg im Sozialkaufhaus der WABe beginnt erst mal mit einer Tasse Kaffee. „Komm erst mal an“, begrüßt mich Alois Poquett, der Geschäftsführer der WABe. Wir kennen uns und ich kenne das Sozialkaufhaus schon länger. Insgesamt arbeiten ca. 50 Menschen im Sozialkaufhaus, alle sind über Programme wie Bürgerarbeit, Arbeitsgelegenheiten (sog. 1-Euro-Jobs) und andere Maßnahmen hierher gekommen. Deshalb dürfen auch nur SGB II-BezieherInnen oder andere sozial benachteiligte Menschen hier mit entsprechendem Dokument einkaufen.
Für mich geht es als erstes an die Altkleider-Sortier-Station. Beim Auspacken der vielen Säcke komme ich schnell mit den Kolleginnen ins Gespräch. Eine Frau um die 50 erzählt, dass sie bereits ihren zweiten Einsatz hier hat. Weil sie gesundheitliche Probleme hat und nicht so lange stehen kann, ist es nach einem Praktikum im Einzelhandel leider nichts geworden mit einer festen Stelle. Viele der Frauen sind ungelernte Kräfte. Und offenbar haben auch einiger der „Spender“ nicht gelernt, was in einen Altkleider-Sack gehört und was nicht: uns purzeln noch gefüllte (!) Butterbrotdosen entgegen…
Weiterlesen

Berufsberatung live: Ein Tag in der Agentur für Arbeit im Rahmen meiner Tatkraft-Woche

Was soll nur aus mir werden? Diese Frage hat sich sicherlich schon jede/r Jugendliche/r zum Ende seiner Schulzeit gestellt. Egal, ob Ausbildung, Studium oder Freiwilliges soziales Jahr, Au-pair- oder Arbeitsaufenthalt im Ausland: Die Möglichkeiten sind scheinbar unbegrenzt. Ich möchte mir ein Bild von den Jugendlichen machen, die auf der Suche nach einer beruflichen Perspektive sind. Und um herauszufinden, ob es die von Unternehmen viel beklagten Jugendlichen gibt, die keinen Plan vom Leben haben, wirklich gibt, bin ich heute zu Gast in der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Aachen-Düren.
Weiterlesen