Regina Kopp-Herr: „Cybergewalt entschieden entgegentreten“

Anlässlich des internationalen „Behaupte-dich-gegen-Mobbing-Tages“  erklärt Regina Kopp-Herr, Sprecherin für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation der SPD-Landtagsfraktion:
„Mit wachsender Bedeutung von digitaler Kommunikation nimmt auch das Problem der Cybergewalt leider immer weiter zu. Frauen und Mädchen sind hiervon überproportional stark betroffen. Wir müssen mehr denn je dafür sorgen, dass das Thema Cybergewalt öffentlich thematisiert wird. NRW nimmt hierbei bereits eine Vorreiterrolle ein: Medienpädagogische Konzepte wie die des ,Medienpass NRW‘, die ,Medienscouts NRW‘, die Landesstelle für Gewaltprävention und ,Prävention von Cybergewalt an Schulen in NRW‘ leisten hierbei eine enorm wichtige Aufklärungs- und Präventionsarbeit.

Dass Cybergewalt keine Randerscheinung mehr ist, belegen zahlreiche Studien. Von Cybermobbing sind aber nicht nur Jugendliche, sondern zunehmend auch Erwachsene betroffen.

Mit unserem Antrag ,Chancen der Digitalisierung nutzbar machen und Cybergewalt gegen Frauen und Mädchen entschieden entgegentreten‘ heben wir die gesellschaftliche Bedeutung dieses Themas hervor. Bei der Medienerziehung sind zahlreiche gesellschaftliche Akteurinnen und Akteure gefragt. Eine Erziehung im  Hinblick auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien beginnt bereits im Kleinkindalter und erstreckt sich über alle Bildungs- und Berufsinstanzen hinweg. Daher ist es wichtig, dass sowohl Eltern als auch pädagogischen Fachkräfte ein Auge darauf haben, was im Netz passiert.“

Die beiden Jugendplattformen „Handysektor“ und „juuuport“ rufen morgen öffentlich dazu auf, ein Zeichen gegen Cybermobbing mit dem Hashtag #StopCybermobbing zu setzen.

Besuch des Mädchenhauses in Bielefeld

Der AK Frauen, Gleichstellung und Emanzipation der SPD-Landtagsfraktion hielt seine Klausurtagung in Bielefeld ab und nutze die Gelegenheit, die Arbeit des Mädchenhauses Bielefeld e.V. kennen zu lernen.
Seit 1987 bietet dieses landesweit einmalige Haus Hilfe und Schutz für Mädchen und junge Frauen, die sich in einer schwierigen und/oder bedrohlichen Lebenslage befinden. Weiterlesen

Internationaler Frauentag: Partizipation von Mädchen und jungen Frauen

Mit einem eindringlichen Appell, die tatsächlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Mädchen und junge Frauen gleichberechtigt an Angeboten der Jugendarbeit teilhaben können, dass Mädchen und junge Frauen gleichberechtigt leben und arbeiten können, hat sich Landtagspräsidentin Carina Gödecke zum Internationalen Frauentag 2014 an die Öffentlichkeit gewandt.
Die Vorsitzende des Ausschusses für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation, Daniela Jansen stellte die Themen- und Problemvielfalt der Gleichstellungspolitik  in Ihrer anschließenden Rede dar und betonte wie wichtig schon das frühe Aufbrechen von festgefahrenen Rollenbildern für die gleichberechtigte Teilhabe von Mädchen und jungen Frauen ist. Weiterlesen

Ausstellungseröffnung „Weil wir Mädchen sind…“

Daniela Jansen freut sich, die Ausstellung „Weil wir Mädchen sind…“ am Samstag, 30. November um 17 Uhr, als Schirmfrau in der Nadelfabrik Aachen eröffnen zu dürfen.

Das Kinderhilfswerk Plan International führt unter dem Motto „wer Entwicklung will, muss Mädchen fördern“ eine Kampagne durch, bei der auf die Benachteiligungen von Mädchen aufmerksam gemacht wird. Es werden Projekte durchgeführt, bei denen die Lebenswelten von Mädchen in Afrika, Lateinamerika und Asien im Fokus stehen. Ziel der Kampagne ist es zu zeigen, dass Mädchen ihre eigene Lebenssituation und die ihrer Gemeinschaft verbessern, wenn sie ihre Rechte wahrnehmen können.

Um diese Lebenssituationen für die Menschen in Deutschland greifbarer und verständlicher zu machen, entwickelte Plan International die Ausstellung „Weil wir Mädchen sind“, bei der drei Mädchen ihren Alltag und die damit verbundenen Herausforderungen zeigen.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen Plan International, der Integrationsbeauftragten der Stadt Aachen und dem Gleichstellungsbüro der Stadt Aachen kann diese Ausstellung in Aachen gezeigt werden.

Schirmfrau der Ausstellung für Deutschland ist Senta Berger und für Aachen konnte Daniela Jansen (MdL und Vorsitzende des Ausschusses für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation des Landes NRW) gewonnen werden. Daniela Jansen wird auch die Ausstellung eröffnen. Die musikalische Untermalung übernimmt die Trommelgruppe Koumpo mit ihrem Leiter Pascal Salimou.

Mehr Infos gibt’s hier!
oder unter
http://www.weil-wir-maedchen-sind.de/

Gerda Kieninger: „Rechte von Mädchen stärker schützen“

Zum heutigen Welt-Mädchentag der Vereinten Nationen erklärt Gerda Kieninger, Sprecherin für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation der SPD-Landtagsfraktion in NRW:
„Wir setzen auf engagierte Arbeit, damit frühzeitig das Fundament für Chancengleichheit gelegt wird. Die Weichen für Gleichberechtigung in Familie, Beruf und Gesellschaft müssen so früh wie möglich gestellt werden.“
Weiterlesen