Landesregierung startet Projektaufruf zur Stärkung des Einzelhandels

Online- und Offlinehandel verbinden

Daniela Jansen MdL: „Beste Chancen und Voraussetzungen für Aachen“
 

Unter dem Titel „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammen zu denken – Innerstädtische Quartiere und ländliche Räume brauchen Vielfalt und Versorgungssicherheit“ sollen Projektideen, die Online und Offline sowohl im urbanen als auch im ländlichen Raum verbinden und voranbringen, gefördert werden. 

Daniela Jansen, die das Thema schon länger auf landespolitischer Ebene begleitet, ist überzeugt, dass Stadt und Region Aachen dafür beste Voraussetzung mitbringen. 

„Aachen kann hier durchaus eine Modell- und Vorreiterrolle spielen. Auf der einen Seite haben wir die Wissenschaftsstadt, die sich schon längst auf den Weg zur Digitalisierung in vielen Bereichen gemacht hat und in der das nötige Know-how vorhanden ist. Auf der anderen Seite haben wir einen vielfältigen lokalen Einzelhandel, der nicht zuletzt mit der Eröffnung des Aquis Plaza einem Wandel ausgesetzt ist und hier mit viel Kreativität und Qualität bestens aufgestellt ist.“

So sieht Jansen nicht nur großes Potenzial, sondern auch große Chancen im Projekt

Der Projektaufruf der Landesregierung soll dabei helfen, den Einzelhandel zukunftsfähig zu machen:

Dabei gilt es, die Stärken von Online- und Offlinehandel zu verbinden und die Attraktivität der Innenstädte und des ländlichen Raums, in einer zunehmend digitalen Gesellschaft, zu unterstützen.

Es sollen Projekte identifiziert werden, die Weichen für weiteres Wachstum stellen, neue Geschäftsbereiche erfassen und Arbeitsplätze schaffen. Dabei werden insbesondere Kooperationsprojekte gesucht, die sowohl den Einzelhandel und die Kommunen, aber auch andere lokale Akteure miteinbeziehen.

„Genau hier hat Aachen seine großen Stärken. Denn diese Vernetzung gibt es in Teilen schon jetzt.
Wie ich auf Landesebene, hat die SPD-Fraktion im Aachener Stadtrat das Thema auf kommunaler Ebene schon einige Zeit auf der Agenda. Mit dem Projektaufruf der Landesregierung können wir die lokalen Akteure jetzt noch leichter zusammenbringen“ ist Jansen überzeugt.

Weitere Informationen zum Projektaufruf finden Sie unter: http://www.fz-juelich.de/etn/DE/Foerderung/Foerderthemen/WettbewerbeProjektaufrufe/Einzelhandel/einzelhandel_node.html

Tatkraft-Tag im dm

„Frau Jansen- ich berate Sie gern“ steht auf meinem Namensschild, das am dm-Kittel befestigt ist. Mein Tatkraft-Tag im dm im Aquis Plaza beginnt um 9 Uhr morgens. Die Kolleginnen des Einräumdienstes haben schon drei Stunden lang gearbeitet und die Regale bestückt. Marktleiterin Frau Schmidt und Assistent Herr Hill erklären mir zunächst bei einer Tasse Kaffee, wie ihr persönlicher Weg sie in den dm geführt hat. Beide sind ausgebildete Drogistin bzw. Drogist, und auch jetzt hat die Filiale unter ihren insgesamt 24 Teammitgliedern 2 Azubis. Foto: Birgit Triesch
Nachdem wir auch geklärt haben, wie mich mein Weg in die Politik und den Landtag geführt hat, geht es los: „Wir machen jetzt die Defektur“, erklärt Frau Schmidt, und schon schieben wir einen Regal mit bio-Produkten in den Gang. Ich räume Nudeln aus Kichererbsenmehl, Kokoswasser und vegetarische Bolognese ein und merke nach einer halben Stunde: das ist ganz schön anstrengend! Bücken, heben, ausräumen und gleichzeitig als Ansprechpartnerin für die Kundinnen bereit zu stehen, erfordert Konzentration.
Weiterlesen

Daniela Jansen hospitiert bei dm im Aquis Plaza – Spendenaktion zugunsten des neuen Projekts „FrauenNotWohnen“ von WABe e. V.

Pressemeldung dm-drogerie markt
Aachen/Karlsruhe, 15. August 2016.
Die NRW-Landtagsabgeordnete Daniela Jansen hospitiert am Montag, 22. August, beim Aachener dm-Markt im Aquis Plaza. Im Rahmen ihrer traditionellen „Tatkraft-Woche“ in der parlamentarischen Sommerpause schlüpft sie nun für einen Tag in den weißen dm-Kittel und krempelt die Ärmel hoch: Regale einräumen, Preisschilder aktualisieren und vielleicht sogar Kunden beraten steht auf dem Programm.
Zudem zieht sie von 15 bis 16 Uhr für einen guten Zweck Windeln, Lippenbalsam, Spülmittel und Co. über den Kassenscanner. Ihre Einnahmen samt einem Obolus spendet dm-drogerie markt für den von der Landtagsabgeordneten eigens ausgewählten Zweck: nämlich für das kürzlich von WABe e. V. ins Leben gerufene Projekt „FrauenNotWohnen“ für wohnungslose Frauen in besonderen sozialen Schwierigkeiten.
„Wir setzen darauf, dass viele Aachener an diesem Montagnachmittag vorbeikommen und Frau Jansen bei ihrer Kassierstunde in Bewegung halten“, sagt dm-Filialleiterin Julia Schmidt. „Schließlich soll ja eine richtig hohe Summe für die WABe zusammenkommen.“

Spendenaktion zugunsten des neuen Projekts „FrauenNotWohnen“ von WABe e. V.
Zum dritten Mal legt Daniela Jansen nun eine „Tatkraft-Woche“ ein, das heißt, sie packt jeweils einen Tag lang bei Unternehmen und Einrichtungen mit an. So will Daniela Jansen „die Lebenswirklichkeit der Menschen in ihrem Wahlkreis aktiv kennenlernen und daraus Rückschlüsse für ihr politisches Handeln ziehen“. In den letzten Jahren bekam sie zum Beispiel Einblick in den Arbeitsalltag bei der Agentur für Arbeit, bei Rewe sowie beim Sozialkaufhaus von WABe e. V. Mit dem Erlös ihrer Kassierstunde bei dm möchte sie eben diesen Verein bei der Beheimatung wohnungsloser Frauen, die mittellos sind oder am Existenzminimum leben, in Aachen unterstützen.
Wohnraum als ein erster, unumgehbarer Schritt für ein Leben mit Perspektive: Das erste zentrumsnahe von WABe erstandene Haus wurde im Juli von sieben Frauen bezogen. „Es fehlt einfach an bezahlbarem Wohnraum – wir suchen bereits tatkräftig nach einer zweiten Immobilie“, sagt WABe-Geschäftsführer Alois Poquett.

Zu dm-drogerie markt
Sich in der Gesellschaft einzubringen und diese positiv mitzugestalten, gehört zum Selbstverständnis von dm-drogerie markt.
So organisieren die dm-Teams regelmäßig entsprechende Aktionen, mit denen sie sich für einen guten Zweck in ihrer Umgebung einsetzen. Für seine nachhaltigen sozialen Engagements erhielt das Unternehmen den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und den Deutschen Kulturförderpreis. Mit der Initiative „HelferHerzen – Der dm-Preis für Engagement“ will dm ehrenamtliches Engagement würdigen und stärken. Gemeinsam mit dem Naturschutzbund Deutschland e. V., dem Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband e. V. und der Deutschen UNESCO-Kommission e. V. soll das Vorbild engagierter Menschen in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden. Fast 10.000 Bürgerinnen, Bürger und Organisationen sind im Frühjahr der Aufforderung zur Teilnahme gefolgt. Bei dm-drogerie markt arbeiten europaweit 55.000 Menschen in rund 3.300 Märkten, in Deutschland sind es 38.500 Mitarbeiter. In Deutschlands größter Mitarbeiterbefragung wurde dm branchenübergreifend zum besten Arbeitgeber
Deutschlands 2016 gewählt.
Beim jährlichen „Kundenmonitor“ wurde dm erneut als beliebtester Drogeriemarkt Deutschlands ausgezeichnet.

Ein Tag im Öcher Einkaufszentrum: Tatkraft-Auftakt bei Rewe Stenten

Montagmorgen: für den Rewe-Supermarkt am Krugenofen beginnt der Tag sehr früh. Bereits ab 6 Uhr wird frische Ware angeliefert und auch die Verwaltungsfachleute sind schon um 7 Uhr im Büro und checken die Zahlen der vergangenen Woche am Computer.
Ich habe Glück, denn mein Tag beginnt erst ab 10 Uhr. Ich darf ihnen über die Schulter schauen. Und ich staune später bei Frau Hartnack, Mitglied der Marktleitung, nicht schlecht: wie aufwendig und logistisch ausgefuchst so ein Supermarkt funktioniert, hätte ich nie gedacht.
Weiterlesen

Minister Duin: Ein guter Tag für Einzelhändler, Kunden und Kommunen in NRW

Neue Sonntagsregelung im Ladenöffnungsgesetz
Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk teilt mit:
Wirtschaftsminister Garrelt Duin hat die Entscheidung der Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen zu den geplanten Änderungen am Ladenöffnungsgesetz begrüßt. „Das ist ein guter Tag für die Einzelhändler, ihre Kunden und die Kommunen in Nordrhein-Westfalen“, sagte er.
Weiterlesen