Hochschultour Erfolgreich Studieren: Ministerin Schulze besucht Aachen

Im Rahmen ihrer Hochschultour „Erfolgreich Studieren“ hat Wissenschaftsministerin Svenja Schulze die RWTH und die FH Aachen besucht.
An der FH Aachen präsentierte der Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik das Projekt „Anpak“. ANPAK richtet sich an Studienanfänger des Fachbereichs Maschinenbau und Mechatronik, die ihre Schwachstellen in Mathematik ausmerzen und ihr Lernverhalten optimieren wollen, um die Klausuren der Studieneingangsphase erfolgreich zu bestehen. Drei Studierende gaben im Gespräch mit Ministerin Schulze und Daniela Jansen Auskunft über ihre persönlichen Zugang zu diesem Projekt und lobten ausdrücklich, dass mit dieser Hilfe ein Abbruch des Studiums verhindert werde. „Ich war immer gut in Mathe in der Schule, aber hier im Studium fuhr der Zug auf einmal ohne mich ab“, so einer der Studierenden.

An der RWTH präsentierte die Hochschule das von ihr entwickelte ‚Aachener Mentoring Modell‘.
Diese Strategie zur Senkung der Abbrecherquote und zur Förderung von Studierenden besteht aus individueller Begleitung sowie dem „Blended Learning“-Programm. Studierende der RWTH können sich dabei systematisch und in Einzelgesprächen während des gesamten Studiums beraten lassen. So sollen die individuellen Bedürfnisse der Studierenden, ihre Probleme sowie ihre Potentiale frühzeitig erkannt werden. „Der Studienerfolg wird zu einem zentralen Gradmesser für die Qualität einer Hochschule. Mit dem ‚Aachener Mentoring Modell‘ ist die RWTH Aachen Vorreiter, wenn es um gute Lehre und ein erfolgreiches Studium geht“, sagte Svenja Schulze.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.