AsF und Jusos sagen K.O.-Tropfen erneut den Kampf an

Schon im Januar 2012 führten die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) und die Jusos aus Aachen und dem Kreis Aachen eine Aktion gegen K.O.-Tropfen durch. Diese war sehr erfolgreich und erreichte ein breites Presseecho.
Doch leider gibt es immer noch viele Opfer von K.O.-Tropfen. Immer noch werden Menschen durch sogenannte K.O.-Tropfen unbemerkt in einen willen- und hilflosen Zustand versetzt und so Opfer von Raub- oder Sexualdelikten.
Mit Unterstützung der Aachener Landtagsabgeordneten Daniela Jansen wurden am Samstag, den 21. Juni 2014, erneut in der Pontstraße in Aachen kleine Informationsflyer zusammen mit einem Flaschenschutz („Anti Drink Spiking Bottle Top“) verteilt, um junge Menschen über die Gefahr aufklären, Tipps zur Prävention zu vermitteln und Handlungsempfehlungen bei Verdacht auf K.O.-Tropfen zu geben.Die Resonanz der Menschen war dabei durchweg positiv. Vielen war die Problematik, auch oft aus dem engsten Freundeskreis, bekannt. Andere konnten von der Wichtigkeit, verstärkt auf das eigene Getränk zu achten, überzeugt werden.
Die verteilten Karten enthielten auch Tipps, was bei einem Verdacht auf K.O.-Tropfen für Schritte unternommen werden sollten.
Als Wichtigstes galt dabei natürlich das Motto der Aktion, auf seine Freunde zu achten.

Nähere Informationen zur Kampagne finden Sie auf der speziell für die Aktion angelegten Website: www.ko-tropfen.jusos-aachen.de

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.