Podiumsdiskussion zum Equal Pay Day 2014

Podiumsdiskussion mit Politikerinnen zum Equal Pay Day 2014:
„… UND RAUS BIST DU? MINIJOBS UND TEILZEIT NACH ERWERBSPAUSEN“
Was kann Politik tun?
Mit der SPD-Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden des Frauenausschusses des Landes NRW Daniela Jansen, der CDU-Kreisvorsitzenden Ulla Thönnissen, der Bürgermeisterin der Stadt Aachen und grünen Ratsfrau Hilde Scheidt, Ellen Begolli für die Fraktion DIE LINKE und Birgit Haveneth von der FDP
Datum: 18. März 2014
Uhrzeit: 18 – 20 Uhr
Ort: Super C, RWTH Aachen, Templergraben 57

Equal Pay Day 2014
„… und raus bist Du? Minijobs und Teilzeit nach Erwerbspausen…“
… sind das Schwerpunktthema der Kampagne des BPW-Business and Professional
Women-Germany e.V. zum Equal Pay Day 2014.
Die berufliche Karriere trotz Familie weiterzuführen stellt gerade für Frauen eine große
Herausforderung im Lebenslauf dar. Frauen unterbrechen aufgrund von Familienaufgaben
häufig ihre Erwerbstätigkeit und kehren danach nicht selten in Minijobs oder geringer Teilzeit ins Berufsleben zurück – eine Lösung, die zunächst im Sinne der Vereinbarkeit von Familie und Beruf praktisch erscheint. Doch auf Dauer entstehen neue Probleme.
Erwerbsunterbrechungen und ihre Folgen gehören zu den zentralen Ursachen für die
geschlechtsspezifische Entgeltlücke von durchschnittlich 22 Prozent. Deutschland hat nicht nur einen hohen Anteil von Frauen in Minijobs, sondern auch die zweithöchste Teilzeitquote von Frauen in der EU.
Es fehlen nach wie vor eine ausreichende Ganztageskinderbetreuung sowie
Pflegemöglichkeiten. Ein Familienbild mit einem männlichen Alleinverdiener und einer
weiblichen Hinzuverdienerin erweist sich spätestens dann als Armutsrisiko für die Frau, die für die Familie beruflich zurückgesteckt hat, wenn die Familie wegen Trennung oder
Scheidung auseinanderbricht oder der Haupternährer erwerbslos wird, erkrankt oder sogar stirbt.
Ziel der Kampagne 2014 in der Städteregion Aachen ist es, ein Bewusstsein dafür zu
schaffen, dass Minijobs oder Teilzeitbeschäftigung Spuren in der individuellen
Erwerbsbiografie hinterlassen, die nicht nur Auswirkungen auf Gehalt und Karriere haben,
sondern auch in Hinblick auf die Altersvorsorge ein großes Problem darstellen. Der
Unterschied beträgt bei der Rente sogar über 59%.
Zum Thema ist eine Podiumsdiskussion mit Politiker/innen geplant, Aktionen an
unterschiedlichen Standorten sowie Workshops, die die berufliche Weiterentwicklung und
Karriere von Frauen fördern.

http://www.frauennetzwerk-aachen.de/index.php?id=175

Moderation: Lee Beck, freie Journalistin der AN/AZ

Veranstalterinnen: FRAUENNETZWERK in der Städteregion Aachen, BPW Business and Professional Women – Germany Club Aachen e.V.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.