Podiumsdiskussion „Wie wollen wir in NRW in Zukunft pflegen?“

Das Thema Pflege wird zurzeit engagierter denn je diskutiert.
Dank des medizinischen Fortschritts werden die Menschen in NRW – wie im Rest der Bundesrepublik – immer älter. Das ist erfreulich, stellt uns aber gleichzeitig auch vor immer größere Herausforderungen.
Der demografische Wandel zwingt uns zum Umdenken und wichtige Fragen müssen beantwortet werden. Wie wollen wir in Zukunft pflegen? Wie decken wir den Fachkräftebedarf in der Pflege? Ist die Qualität der Pflege landesweit gleichwertig?

Die Einbringung des Gesetzentwurfes zur Neuausrichtung der Pflege, kurz GEPA NRW, welches das Pflege- und das Wohn- und Teilhabegesetz umfasst, befindet sich aktuell in der parlamentarischen Diskussion. Das nehmen die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen und die Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD Aachen zum Anlass, eine Podiumsdiskussion mit Experten zu veranstalten.

Unter dem Titel „Wie wollen wir in NRW in Zukunft pflegen?“ sind sowohl Fachkräfte als auch Betroffene und Interessierte herzlich eingeladen mit Vertreterinnen und Vertretern der Agentur für Arbeit, der Aachener Caritas Dienste GmbH, des Haus Aurelius, der Arbeiterwohlfahrt sowie des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW, der AOK Rheinland und der Gesundheitsministerin a.D. Ulla Schmidt u.a. dieser Thematik nachzugehen.

Die Veranstaltung, die von Walter Cremer (Vorsitzender der AG60plus) und der Aachener Landtagsabgeordneten Daniela Jansen moderiert wird, findet statt am Donnerstag, den 07. November 2013 von 19:00 Uhr bis 21:30 Uhr im AWO Seniorenwohnsitz Morillenhang, Morillenhang 23, 52064 Aachen.
Anmeldung wird erbeten bis zum 04. November 2013 per Mail: anne.pauli@landtag.nrw.de oder per Telefon: 0241 / 990378 29.

Weitere Informationen: Wie wollen wir in NRW in Zukunft pflegen?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.