Alexander Vogt: „Surfbremse der Telekom gestoppt“

„Das Landgericht Köln hat mit dem Verbot von Internet-Drosselungsverträgen ein wichtiges Urteil gesprochen. Die geplante Surfbremse der Telekom ist gestoppt. Damit ist auch eine Bevorzugung der Telekom-Dienste gegenüber der Konkurrenz ausgehebelt. Die Gefahr von langen Wartezeiten beim Aufruf von Internetseiten oder beim Herunterladen von Dateien ist vorerst gebannt“, erklärt Alexander Vogt, medienpolitischer Sprecher der SPD-Landtags-fraktion, heute in Düsseldorf.

Vogt betont, dass die Pläne der Telekom das Prinzip der Netzneutralität gefährdeten. „Netzneutralität bedeutet, dass alle Inhalte gleichberechtigt im Netz transportiert und einzelne Dienste nicht bevorzugt behandelt werden. Diese faire Übertragung ist der Erfolg des freien und offenen Internets und Innovationsmotor der Digitalisierung. Um Netzneutralität zu gewährleisten, muss sie gesetzlich abgesichert werden.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.