Andreas Bialas: Ein starkes Signal für Aachen und das vereinte Europa

„Ein aufmunterndes Weiterso nach Aachen auch ohne Titel“, wünscht Andreas Bialas, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW nach der Verkündung der Entscheidung zur Kulturhauptstadt Europas 2018.

„Zwar hat es am Ende leider nicht ganz für Maastricht und Aachen gereicht, dennoch war die Bewerbung ein wichtiges Signal für das Dreiländereck. Die Bewerber-Region steht wie keine andere für europäische und kulturelle Zusammenarbeit. Hier wird Kultur seit vielen Jahrzehnten über staatliche und sprachliche Grenzen hinaus gelebt: Menschen kommen aus drei Staaten, fünf Regionen und drei Sprachen zusammen. Das ist ein wunderbares Beispiel, wie europäische Zusammenarbeit tagtäglich und vor allem fruchtbar funktionieren kann. Die Wahl zur Kulturhauptstadt 2018 wäre ein weiteres verbindendes Moment für diese Region gewesen. Schließlich hat sie mit Grenzen überschreiten auch viel Erfahrung. Die Kultur ist hierbei ein sehr wichtiges Bindeglied des sozialen Miteinanders.

Doch schon allein mit der Bewerbung wurden erneut soziale, kulturelle und ökologische Veränderungen in einer Region über Ländergrenzen hinweg neu gedacht und gestaltet. Deshalb ein klares Weiterso auch ohne den prestigeträchtigen Titel.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.