In Gedenken an die Trümmerfrauen

„Die Trümmerfrauen mussten an der sogenannten Heimatfront das Überleben ihrer Familien und Kinder organisieren. Ihrem Ideenreichtum, Fleiß und der Not geschuldeten Kreativität haben wir es zu verdanken, dass unsere Stadt erfolgreich wieder aufgebaut worden ist.“ so die Aachener Landtagsabgeordnete Daniela Jansen.
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) der SPD in Aachen erinnerte bei einer Gedenkveranstaltung  an die Leistungen der Aachener Trümmerfrauen. In ihrer Rede betonte auch Ulla Schmidt MdB, dass Frauen auch heute in Krisen und Kriegen oftmals die Leidtragenden sind, auf deren Schultern die schwere Aufgabe des Wiederaufbaus lastet.

Zum 13. Mal fand nun die gut besuchte Gedenkveranstaltung statt. Dieses Jahr an der Gedenktafel der Aachener Trümmerfrauen an ihrer neuen Heimat auf dem Katschhof. Im Rahmen der Veranstaltung haben die Teilnehmerinnen an einer Führung des Aachener Frauengeschichtsvereins unter dem Motto „Auf den Spuren bekannter Frauen in Aachen“ teilgenommen.

Die AsF hatte erstmals nach dem Tod des ehemaligen SPD-Politikers Joseph Theo Vonderweiden, dem Initiator der Gedenkveranstaltungen und der Gedenktafel, die Schirmherrschaft der Gedenkveranstaltung übernommen.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.