Inge Howe: Runder Tisch zur Geburtshilfe dringend notwendig

Zur Berichterstattung über die Arbeits- und Verdienstsituation der Hebammen in NRW erklärt die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Inge Howe:
„Hebammen leisten einen unverzichtbaren Dienst im Gesundheits- und familienpolitischen Bereich. Durch verschiedene Änderungen der Rahmenbedingungen ihrer Arbeit, z. B. die deutliche Erhöhung der Haftpflichtprämien, hat sich die Einkommenssituation weiter verschlechtert.

Immer mehr Hebammen geben ihren Beruf auf oder finden keine Nachfolgerin.
Dadurch ist die flächendeckende Versorgung mit Hebammen zunehmend gefährdet.
Die rot-grüne Koalition hat einen „Runden Tisch Geburtshilfe“ versprochen, um die Probleme der Hebammen zu diskutieren. Ich bin sicher, dass die Gesundheitsministerin rasch zu diesem dringend notwendigen Treffen einladen wird.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.