Solidarität gegenüber den Beschäftigten der Firma Bombardier zeigen!

Heute wurde die Belegschaft der Firma Bombardier über die Entscheidung des Konzerns informiert, den Standort Aachen komplett zu schließen.
Damit würde ein Traditionsunternehmen, das seit 175 Jahren in Aachen Schienenfahrzeuge produziert, seine Werkstore schließen, somit der einzige Produktionsstandort von Schienenfahrzeugen in NRW dicht machen.

Schon heute wurde seitens der DGB-Gewerkschaften und zahlreicher UnterstützerInnen aus Lokal- und Landespolitik deutlich gemacht, dass diese Entscheidung nicht hinnehmbar ist.
Wie heute werden sich auch morgen wieder viele Unterstützerinnen und Unterstützer vor dem Werkstor mit den rund 600 Beschäftigten solidarisch zeigen.

Dazu wird morgen, am Freitag, den 19.10. wird gegen 11 Uhr auch der Minister für Arbeit + Soziales, Guntram Schneider bei Bombardier erscheinen.

Ich möchte alle Aachenerinnen und Aachener ermuntern, sich anzuschließen und morgen um 10.30h vom DGB-Haus (Dennewartstraße 17, 52068 Aachen) aus einen gemeinsamen Spaziergang zum Bombardier-Werk zu unternehmen.

Mit solidarischen Grüßen,

Ihre Daniela Jansen

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.