Minister Schneider unterstützt kleinere und mittlere Betriebe dabei, sich für die Zukunft aufzustellen

Potentialberatung läuft weiter
Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:
Die nordrhein-westfälische Landesregierung unterstützt kleinere und mittlere Betriebe weiterhin dabei, sich auch mit Hilfe einer professionellen Beratung die Wettbewerbs- und Konkurrenzfähigkeit zu erhalten.

„Gerade wegen der demografischen Entwicklung und dem wachsenden Fachkräftebedarf ist es vor allem für die kleineren Unternehmen besonders wichtig, sich besser aufzustellen. Wir helfen den Betrieben dabei, sich auf die Herausforderungen des wirtschaftlichen Wandels einzustellen“, sagte Arbeitsminister Guntram Schneider in Düsseldorf.

Für das Förderprogramm der so genannten Potentialberatung sind für 2012 und 2013 jeweils 7,5 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) vorgesehen. Im Jahr 2011 waren rund 1400 Potentialberatungen bewilligt worden, die vom Land NRW und dem ESF mit mehr als 6,5 Millionen Euro bezuschusst wurden.

„Die große Anzahl der Beratungen im vergangenen Jahr zeigt, dass wir gerade den kleineren Unternehmen ein wichtiges Instrument zur Verfügung stellen“, sagte Schneider. Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten können eine Potentialberatung in Anspruch nehmen. Externe Beraterinnen und Berater helfen den Unternehmerinnen und Unternehmern sowie den Beschäftigten dabei, Fachkräfte zu gewinnen und Personal optimal einzusetzen, die Produktion auf neue Märkte einzustellen oder die Gesundheit am Arbeitsplatz für die älter werdende Belegschaft zu fördern.
Das Land bezuschusst 50 Prozent der Kosten für Beratungstage – bis zu 500 Euro pro Beratungstag.

Weitere Informationen zur Potentialberatung stehen auch unter www.potentialberatung.nrw.de bereit.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.