Jugendarbeit muss im Sozialraum bleiben!

„Es muss möglich sein, dass soziale Anlaufstellen wie Sozialraumteams ohne größere Umstände vom Bürger erreicht werden können“: Daniela Jansen, MdL, unterstützt ausdrücklich die Bemühungen der Bezirksvertretungen in Sachen Verbleib der Sozialraumteams im Sozialraum.

Soziale Stützen, sowie das Gefühl eines jeden Bürgers, sich im Fall individueller Probleme in sozialen Bereichen an die Stadt wenden zu können, sollten ein wesentlicher Bestandteil kommunaler Politik sein. In Bereichen der Erziehung, Eingliederungshilfe, familiären Notsituationen sowie Streetwork, um nur wenige Dienste zu nennen, bieten Sozialraumteams eine solche Anlaufstelle für Bürger.

Die geplante und bereits schon fast durchgeführte Büroverlegung des Sozialraumteams IV, für die Stadtteile Brand, Kornelimünster, Walheim, Oberforstbach und Driescher Hof sowie Forst in die Habsburgerallee stößt in breiten Teilen der Aachener SPD auf Kritik. Die Büroverlegung des Sozialraumteams IV, vor allem aus Sicht der in den betroffenen Stadtteilen lebenden Bürger, ist unvertretbar. Ziel soll es nun sein, den geplanten Umzug wenn möglich zu überdenken oder einen Standort zu finden, welcher seinem Sozialraum gerecht wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.