Minister Jäger: NRW nimmt seine Verantwortung ernst

Schwerbehindertenquote in der Landesverwaltung beträgt 6,4 Prozent

Das Ministerium für Inneres und Kommunales teilt mit:

Im Jahr 2011 waren von 307.279 Arbeitsplätzen in der Landesver­waltung 19.758 Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen besetzt. Das entspricht einer Quote von 6,4 Prozent. NRW liegt damit über der gesetzlich geforderten Mindestquote von fünf Prozent.

Diese Zahlen gehen aus einem Bericht hervor, den Innenminister Ralf Jäger jetzt dem Landtag vorlegt hat. „Das Land nimmt seine Verantwortung ernst und will die Beschäftigungssituation schwerbehinderter Menschen ver­bessern“, sagte der Minister in Düsseldorf.

Insgesamt hat sich die Zahl der mit schwerbehinderten Menschen be­setzten Arbeitsplätzen gegenüber dem Vorjahr um 522 oder 0,2 Prozent erhöht, obwohl die Gesamtzahl der Arbeitsplätze um 1.029 zurück­gegangen ist. Minister Jäger wies auf die Vorbildfunktion der öffent­lichen Arbeitgeber hin: „Eine gleichberechtigte Teilhabe ist in vielen Lebens- und Arbeitsbereichen möglich. Wir machen es vor und wünschen uns noch mehr Nachahmer.“

 

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Inneres und Kommunales, Telefon 0211 871-2300.

Dieser Pressetext ist auch über das Internet verfügbar unter der Internet-Adresse der Landesregierung http://www.nrw.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.