Minister Duin: „Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung hat Einfluss auf den Erfolg von Unternehmen“

Düsseldorf. Das Wirtschaftsministerium will Unternehmen unterstützen, die freiwillig gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und sich im Bereich „Cor­porate Social Responsibility“ (CSR) engagieren. Das betonte Wirt­schaftsminister Garrelt Duin am Montag bei einem Treffen mit Vertretern großer Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen.

„Die Menschen erwarten heute, dass die Wirtschaft gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Dabei geht es nicht um Mildtätigkeit, sondern darum, sich auf verschiedenste Weise in den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales zu engagieren. Zahlreiche Unternehmen in NRW nehmen hier eine Vorreiterrolle ein. Es ist eine gemeinsame Aufgabe von Politik und Wirtschaft, das weiter voranzubringen und sichtbarer zu machen“, sagte Duin.

Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung durch Unternehmen geschieht bislang freiwillig. Derzeit wird auf der Ebene der Europäischen Kommission darüber diskutiert, hier konkrete Regeln und gesetzliche Vorgaben zu erarbeiten. Ziel des Treffens war daher auch ein Mei­nungsaustausch, wie sich die Umsetzung in Zukunft gestalten lässt. Mi­nister und Wirtschaft waren sich einig, auf das freiwillige Engagement der Unternehmen zu setzen, die ihre CSR-Aktivitäten auch als positiven Standortfaktor werten.

Minister Duin rief die Unternehmensvertreter auf, den Weg weiter zu gehen: „Dieses Engagement hat Einfluss auf den Erfolg von Unterneh­men. Heute richten die entscheidenden Zielgruppen ihre Entscheidun­gen längst an Indikatoren des bewussten Wirtschaftens aus.“ Das Spektrum reiche von Ausbildung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Gesundheitsvorsorge bis zum Umwelt- und Ressourcenschutz und dem nachhaltigen Management der Lieferketten.

Das Treffen ist Bestandteil der Aktivitäten des Wirtschaftsministeriums zur Unterstützung der CSR. Dazu gehören unter anderem eine Tagung „CSR-Dialog Wissenschaft und Wirtschaft“ am 14. Dezember 2012 und Besuche bei besonders engagierten Unternehmen.

 

Zu den Teilnehmern gehörten Dr. Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post AG; Thomas Ellerbeck, Mitglied der Geschäftsleitung Vodafone Deutschland; Dr. Paul-Otto Faßbender, Vorstandsvorsitzen­der ARAG SE; Jürgen Fenske, Vorstandsvorsitzender Kölner Verkehrs-Betriebe AG; Stephan Gemkow, Vorstandsvorsitzender Franz Haniel & Cie. GmbH; Dr. Clemens Große Frie, Vorstandsvorsitzender Agravis Raiffeisen AG; Dr. Heinrich Hiesinger, Vorstandsvorsitzender ThyssenKrupp AG; Wolfgang Kopf, Leiter Zentralbereich Politik und Re­gulierung Deutsche Telekom AG; Reinhard Lohmann, Vorstandsvorsit­zender Rethmann AG & Co.KG; Rainer Ludwig, Geschäftsführer Per­sonal- und Sozialwesen Ford-Werke GmbH; Simone Menne, Vor­standsmitglied Deutsche Lufthansa AG; Dr. Clemens Muth, Vorstands­mitglied Ergo Versicherungsgruppe und Vorstandsvorsitzender Deut­sche Krankenversicherung AG; Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender GEA Group Aktiengesellschaft; Prof. Dr. Wolfgang Plischke, Vorstandsmit­glied Bayer AG; Klemens Rethmann, Vorstandsvorsitzender Rhenus AG & Co. KG; Dr. Rainier van Roessel, Vorstandsmitglied LANXESS AG; Michael Schmidt, Vorstandsvorsitzender BP Europa SE; Walter Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung ista International GmbH; Dr. Dieter Steinkamp, Vorstandsvorsitzender RheinEnergie AG; Dr. Frank Stieler, Vorstandsvorsitzender HOCHTIEF Aktiengesellschaft; Peter Terium, Vorstandsvorsitzender RWE Aktiengesellschaft; Dr. Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender E.ON AG.

Pressekontakt: Mirjam.Grotjahn@mwebwv.nrw.de, Tel. 0211 837-27 50

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.